Windröschenfest

Zusammen mit Eva-Maria und Gerhard, den Schwiegereltern, waren wir dieses Jahr das erste Mal etwas länger in Bad Sulza (vorher gab es nur Kontrollbesuche). Dort haben wir ein kleines Häuschen und ein kleines Waldgrundstück. Von unseren Arbeiten dort möchte ich gar nichts erzählen, sondern einen kleinen Spaziergang über das Grundstück und durch den Frühlingswald machen und zum Windröschenfest einladen:

Schlüsselblume

Beginnen wir mit der Schlüsselblume oder Himmelschlüssel, eine Blume, die zur Familie der Primeln gehört. Um diese Zeit blühen rund um unser Haus eine ganze Menge davon und auf dem Weg muss man aufpassen, nicht auf sie drauf zu treten.

Veilchen

Noch zarter und versteckter sind die Unmengen von Veilchen. Überall sind sie, man müsste über die Wiese schweben können, ohne sie zu verletzen. Selbst im Wald sind sie. Dorthin wollen wir jetzt:

Windröschenwald

Alles ist voller weißer und gelber Windröschensterne. Noch vor wenigen Jahren dominierten hier im Frühjahr die Buschwindröschen. Inzwischen haben sich die selteneren gelben Windröschen ausgebreitet.

Buschwindröschen

Das weiße Buschwindröschen.

gelbes Windröschen

Das gelbe Windröschen, das ich bisher gar nicht so gut kannte und sich jetzt rasend ausbreitet. Vielleicht ist die Modefarbe der Elfen heuer gelb.

Windröschen

Und noch mal beide zusammen in trauter Gemeinsamkeit. Schönen Frühling, Euer To.

Schreibe einen Kommentar