11/8/11

Die wilden Pferde Asturiens, Atlantikbrise 9

Nach dem Mittagessen besuchten wir das kleine Ökomuseum in Arqüeru. Das Thema dieses Museums sind die Asturcones, die Wildpferde Asturiens. Es beinhaltet eine herkömmliche zweisprachige Ausstellung (leider nur spanisch und asturisch) mit Schautafeln und Exponaten, schon sehr professionell gemacht und über Dorfmuseumsniveau weit  hinaus gehend. Unbedingt zum Besuch empfohlen ! Außerdem sind da natürlich die „lebenden Ausstellungsstücke“: Vier Asturcon-Pferde, dazu kommen Schafe, Schweine, Hühner. Bei allen Tieren wurden nur alte asturische Rassen genommen, die ihren Ursprung im Mittelalter oder bei den Asturcones im Altertum haben. Nach der Unterwerfung durch die Römer unter Kaiser Augustus verdingten sich viele der asturischen Reiter bei den Legionen als Auxiliare (Hilfstruppen). Sie stellten rund ein halbes Dutzend Kohorten an allen Grenzen des Reiches und man kann deshalb sagen: Die Reiter Roms ritten Asturcones!

Asturcones

Asturcones im Museum

Im Gegensatz zu der „Früchtepflügefarm“, die wir auch an diesem Tag besuchten (leckeres Früchteeis!) ist das Museum über die Asturcones noch sehr unbekannt und wenig überlaufen. Aber ich empfehle es besonders deswegen, weil es dort etwas ursprüngliches und typisches über Asturien, die Asturer und ihre Pferde zu erfahren gibt.
Wir besitzen in unserem Archäologischen Landesmuseum den berühmten fränkischen Reiter aus Hornstedt. Wenn wir heute wissen würden, welches Pferd jener Reiter benutzt hatte ! Die Asturer haben romanische Abb. von ihren mittelalterlichen Reitern, die zusammen mit den Kastiliern im gemeinsamen Königreich in die Schlacht gegen die Mauren ritten. Diese Pferde waren Asturcones! Wenn wir heute ähnliche Klarheit über die Pferde der Franken oder der ottonischen Sachsen hätten!

astur9b

Asturischer Reiterkrieger auf Asturcon (9. Jhd. San Miquel de LLiño)

Heute hat diese alte Rasse für uns die Größe von Reitponies, aber ihr Maß war im Altertum sogar noch einige cm kleiner. Doch waren dies die Reitpferde Roms und später der Reconquista! Immer noch leben einige wenige Asturcones wild  in den Bergen Asturiens. Allein im östlich von Villaviciosa gelegenen Gebirgszug Sierra del Sueve leben noch über 100 Tiere der Asturcones. Insgesamt sind 1500 Asturcones in Asturien registriert.

Euer To.