05/12/09

Ich beam mir die Welt, wie sie mir gefällt …

Was haben Ionenausstauscher und Star Trek XI. miteinander zu tun ? Gar nichts. Auf den ersten Blick jedenfalls. Beides ist in unserem Universum geschehen.

Über Ionenaustauscher haben wir auf dem Kolloquium anläßlich des 75. Geburtstages von Vater/Schwiegervater/Opa eine Menge erfahren, chemische Formeln, Verfahren, Anwendungen. Damit hat sich Gerhard sein Leben lang beschäftigt. Herzlichen Glückwunsch. Mögen Deine Ionenaustauscher noch lange funktionieren.

Solange war unsere Welt jedenfalls noch in Ordnung. Ein wunderschönes Wochenende hinter uns schleppten wir uns am Montag in ein leeres Neustädter Kino, um dessen Zukunft man sich arg Sorgen machen muss, und es begann: Star Trek XI. Ich habe es einfach unvoreingenommen genossen, mich unterhalten gefühlt,  sogar gelacht. Die Leistungen der Schauspieler waren gut, die Tricks auch, es waren Profis am Werk, Humor kam auch nicht zu kurz. Aber die Story ? Welche Story ? War das wirklich Star Trek ? Vielleicht haben wir wirklich vergessen, dass das eine Fernsehserie ist (iiiiiiigiiit). Was ist geschehen ? Die Zeit bringt es auf dem Punkt. Star Trek ist zu brav, hat seine Kosten nicht mehr eingespielt, jetzt mußte etwas Neues ran, frische (junge) Leute und alles gegen den Strich gebügelt. Hier weiterlesen…

Gut gebrüllt, Löwe. Leider reichlich hirnlos! Denn nichts war neu, die Lederkerle-Romulaner mit ihrem Mega-Schrottkahn nicht (Romulaner als Böse hatten wir schon mal und diese widersprachen allen, was wir bisher über Romulaner wußten), der zerstörte Planet nicht (Star Wars) usw. usf. Die Story war derartig nicht vorhanden, dass man meinen könnte, alle Drehbuchautoren hätten gestreikt und Herr Abrams hätte einen Penner vom Straßenrand im Suff schreiben lassen, aber dann wäre vielleicht noch was Besseres rausgekommen. Hatte er es am Ende selber geschreibselt. Da war jedenfalls kein Profi am Werk. Um Gottes Willen. Das war nach dem Motto: Ich beam mir die Star Trek Welt zusammen, wie sie mir gefällt und wie sie kein Trekkie hinterher wiedererkennt. Muß ja nicht sein, sind sowieso für Herrn Abrams alles Idioten, denen man mit ein paar geliebten Charaktären, Uniformen und Handphasern das Glück hinter die spitzen Ohren schreiben kann. Nönö! Alles schrie ! Vulkan zerstört ! Auweih ! Irgendwie steht Herr Abrams auf Völkermord planetaren Ausmaßes (Wie gesagt, hatten wir schon mal!). Macht ihn mir nicht sympathischer und ein „Ich klopp mich durch“-Capitän wie Kirk ist ein evolutionärer Rückschritt in der Architektur von Star Trek. Na, hauptsache es knallt. Und ist farbig und coole Typen laufen herum. Und endlich sieht man die Unterwäsche von Uhura. Sozusagen aus der lüsternen Perspektive von Kirk. Davon habe ich immer schon geträumt. Noch böser sehen es die Freunde von Zukunftia.

So und jetzt beschäftige ich mich wieder mit Ionenaustauschern, ehrlich !

Euer To.

04/23/09

Ja, wir sind Trekkies ..

Den einen oder anderen wird es schon aufgefallen sein, wir interessieren uns nicht nur für Geschichte und Mittelalter, sondern frönen mitunter auch einer anderen Leidenschaft:

Star Trek. Für die Nichteingeweihten. Das sind u.a. die kultigen Abenteuer vom Raumschiff Enterprise und deren Besatzung Kirk, Pille, Uhura und dem diesem logischen Spitzohr Spock.  Wir haben zunächst Kindheitserinnerungen mit einem 10er Pack Spielfilme aufgefrischt, Nr. 11. kommt ja bald in die Kinos:  Star Trek Nr. 11,
schauten uns dann durch die erste Kirk-Staffel, flogen mit Picard,  auf dem Nachfolgeraumschiff zur Deep Space Nine, jener Raumstation mit angebauten Wurmloch. Und fieberten am Ende mit der Kapitänin Janeway durch den Delta-Quadraten, bzw. fiebern noch. Nur mit Captain Jonathan Archer am Ruder der Enterprise NX-01 konnten wir uns noch nicht so recht anfreunden.

Für uns bieten sich mit den in Star Trek – Manier angesprochenen Problemen in den Serienfolgen die Möglichkeit mit unseren Kindern etwas Schönes Gemeinsames zu tun und darüber mit Heranwachsenden zu reden.  Ja, wir sind Trekkies und das aus Überzeugung… Langes Leben und Frieden!

In diesem Sinne:  Quapla !